Der Spiellabor Mini Game Jam hat begonnen!

Eckdaten des Jams:

  • Einreichungen bis zum 20.10.2017 um 19 Uhr möglich!
  • Teilnahmevorraussetzung: Alter zwischen 8-24 Jahren
  • Es gibt keine Einschränkungen bei der Software, Mods, eigens erstellte Karten/ Level etc. können auch eingereicht werden!
  • Thema des Jams: „Reisen“
  • Unverbindliche Anmeldung <HIER>
  • Fertige Spiele <HIER> einreichen!
  • Die besten drei Einreichungen erhalten tolle Preise!

Viel Spaß und Erfolg!

Spiellabor Mini Game Jam im Rahmen der EU CODE WEEK

Am 13 und 20 Oktober wird es statt der normalen Sitzungen einen Mini Game Jam geben:

Zur Anmeldung

Ein Game Jam ist eine Veranstaltung in der mehrere Teams oder auch Einzelpersonen versuchen in einem bestimmten Zeitraum, meistens 24-36 Stunden ein komplettes Spiel rund um das Thema des Jams zu programmieren.

Der Spiellabor Mini Game Jam:

Der Jam läuft vom 13.10.2017 15:00 Uhr bis zum 20.10.2017 um 20:00 Uhr. In dieser Zeit könnt ihr an eurem Spiel arbeiten und es auf der Jam Website einreichen.

Das Thema wird bei der Kickoff Veranstaltung bekanntgegeben und auch auf der Website veröffentlicht.

Für die Teilnahme am Game Jam müsst ihr euch über den Anmeldungslink anmelden!

Die Teilnahme an der Kickoff Veranstaltung am 13.10.2017 von 15-19 Uhr in der Medienwerkstatt Leipzig wird allen Teilnehmern empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

Ihr müsst euer Spiel nicht in der Medienwerkstatt entwickeln sondern könnt auch von zu Hause aus daran arbeiten. Möchtet ihr euch während der Woche mit anderen Teilnehmern austauschen oder habt ihr Fragen besucht den Spiellabor Discord Server.

Es gibt keine Einschränkungen mit welchen Programmen ihr euer Spiel entwickelt oder ob ihr dafür selbst eine Engine schreibt 😉

Pro Person/Team könnt ihr ein Spiel einreichen. Ihr könnt also ein Projekt als Team und ein Projekt als Person einreichen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, einzige Teilnahmevorraussetzung ist das ihr zwischen 8-24 Jahren alt seit.

Ihr könnt jederzeit, auch während der Jam Woche einsteigen.

Die besten 3 Projekte können sich auf tolle Preise freuen!

 

Die Kickoff Veranstaltung am 13.10.2017

Am 13 Oktober starten wir den Game Jam mit einem Spiellabor Jam Kickoff in der Medienwerkstatt:

-Vorstellungsrunde der Teilnehmer

-Bekanntgabe des Jam Themas + Infos zur Kommunikation in der Jam Woche

-Vortrag: Einführung in die Spieleprogrammierung (Wie werden Spiele entwickelt? Welche Tools gibt es? Womit möchte ich mein Spiel entwickeln?)

-Ideen und Konzeptentwicklung + evtl. Gruppen / Teamfindung ( Worum geht es in meinem Spiel? Möchte ich allein oder im Team arbeiten? )

-Beispielhafter Workflow mit Construct 2 ( Wir bauen gemeinsam ein kleines Beispielprojekt und geben Hinweise wo ihr Material etc. finden könnt)

Spiellabor Test und Feedbackrunde am 20.10.2017

Am 20. Oktober habt ihr von 15-19 Uhr noch die Möglichkeit gemeinsam mit uns euer Spiel zu testen, Feedback zu erhalten und letzte Fehler zu beseitigen. Ganz Wagemutige können auch versuchen eine neue Idee noch als Jam Beitrag umzusetzen.

Wichtig ist das ihr euch bereits jetzt für den Mini Game Jam anmeldet da wir den Jam nur bei mindestens 20 Anmeldungen durchführen können.

Zur Anmeldung

 

Spiellabor Thementage

Da beide Spiellabor Kurse nun immer Freitags stattfinden, möchten wir in Zukunft ein neues Format ausprobieren: den Spiellabor Thementag:

Am Thementag gibt es statt den üblichen zwei unabhängigen Kursen einen längeren Kurs zu einem bestimmten Thema. Der Thementag findet nur dann statt wenn sich genügend interessierte Teilnehmer finden. Aus diesem Grund müsst ihr euch hier auf der Website vorher dafür anmelden.

Ihr könnt euch auch für die Thementage anmelden wenn ihr sonst nicht regelmäßig an den Spiellabor Kursen teilnehmt.

Für den Anfang bieten wir folgende Thementage an:

Unity 3D kennen lernen

Die 3D Engine Unity ist ein sehr mächtiges, aber auch komplexes Werkzeug zum erstellen digitaler Spiele. Wir versuchen gemeinsam ein kleines Beispielprojekt umzusetzen und dabei die Engine sowie die Sprache C# (besser) kennen zu lernen.

Voraussetzungen: Grundlegende Programmierfähigkeiten, ab 12 Jahren 

Interaktives Erzählen, Questdesign und Worldbuilding mit Twine/RPGMaker

Geschichten schreiben ist bereits eine Herausforderung, aber wie lassen sich Geschichten interaktiv umsetzen? In Twine ( geeignet für Visual Novels ) oder dem RPGMaker versuchen wir unsere Geschichten in interaktiver Form aufzubereiten und als Spiel/Multimediaprojekt zu veröffentlichen.

Voraussetzungen: Kreativität und Schreibfähigkeit, kurze Zusammenfassung der Geschichte/Idee die umgesetzt werden soll, ab 12 Jahren  

Von der Zeichnung zur digitalen Animation: Krita&Co.

Eine Zeichnung zu digitalisieren und zu animieren ist das Ziel dieses Thementags. Dabei lernen wir verschiedenste Grafikprogramme und Dateiformate kennen um damit unsere Zeichnung zum Leben zu erwecken.

Voraussetzungen: Interesse am Zeichnen, eigene Zeichnung die digitalisiert werden soll, ab 12 Jahren

 

„Spielzeug“ basteln mit Arduino und Sensoren  

Der Arduino ist ein sehr vielseitiger Mikrokontroller über den sich verschiedenste Sensoren ansprechen lassen. Wir testen verschiedene Sensoren und lernen wie man diese ausliest und die Daten weiterverarbeitet. Es wird angestrebt ein kleines Hybrid Reality Spiel mit Sensoren Input des Spielers zu entwickeln.

Voraussetzungen: Grundlegende Programmierfähigkeiten, ab 12 Jahren 

 

Sobald es genügend Interessenten für einen Thementag gibt, erhalten die Interessierten eine email mit Terminvorschlägen und der Möglichkeit zur verbindlichen Anmeldung.

Ein Kurs findet ab vier verbindlichen Anmeldungen statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Minecraft lernen

Kann man mit und durch Computerspiele lernen?

Wie lässt sich Minecraft in Bildungsprozessen einsetzen?

Der verlinkte Film bietet eine Einführung in die Theorie des Digital Game-based Learning und stellt Praxisprojekte aus der ganzen Welt vor, die bereits erfolgreich Bildung und Computerspiele zusammenbringen.

Beim Konzept des Digital Game-based Learning handelt es sich um einen noch recht jungen Ansatz, der die Faszination, die von Computerspielen ausgeht, auch in den Unterricht holen und mit curricularen Vorgaben verknüpfen will.

Mit Hilfe digitaler Spiele soll es gelingen, sich der Lebenswelt von Schülern weiter anzunähern und effizienter auf ihr natürliches Lernverhalten einzugehen. Der gezeigte Film setzt sich mit Fragen zu Möglichkeiten und Voraussetzungen der positiven Integration derartiger Projekte – hier speziell Minecraft – in den Schulunterricht auseinander.

(Beim im Video verwendeten Material,handelt es sich um einen Mix aus eigenen Aufnahmen und der Neukomposition von Ausschnitten aus anderen audiovisuellen Quellen. Eine Quellen Liste befindet sich am Ende des Films. Das Video entstand 2013 im Rahmen der Bachelorarbeit von Julia Huke im Studiengang Medienbildung – Visuelle Kultur und Kommunikation an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg).